Dein eigener Chef zu sein, hat viele Vorteile: Du kümmerst dich um die wirklich wichtigen Sachen zuerst, bist an allen Prozessen unmittelbar beteiligt und kannst in vielen Fällen von zuhause aus arbeiten, ohne stundenlanges Pendeln in Kauf nehmen zu müssen.

So groß die Vorteile auch erscheinen mögen, so unangenehm sind auch die Stolperfallen, die im Selbstständigen-Alltag auf dich warten.

Hier erfährst du, welche typischen Reibungspunkte es im Alltag von Selbstständigen gibt – und welche Tools dagegen helfen.

Familie und Arbeitszeit koordinieren

Du arbeitest selbstständig zuhause, aber neben dir türmt sich die Wäsche und die Blumen sollten auch mal wieder gegossen werden?

Die Versuchung, einfach aufzustehen und zu erledigen, was dich vom Arbeiten ablenkt, ist natürlich groß.

Aber wo ziehst du dann die Grenze und wo beginnt Prokrastination?

Setz dir für Hausarbeiten ein klar definiertes Zeitintervall und nutze deine Arbeitszeit ausschließlich zum Arbeiten.

Eine weitere häufig anzutreffende Hürde für Selbstständige ist das Koordinieren von Zeit mit der Familie. Denn obwohl du zuhause bist, hast du keineswegs Freizeit, sondern bist mit deiner Arbeit beschäftigt. Dieses Spannungsfeld zu begreifen fällt nicht allen Familienmitgliedern leicht.

Hier kann es helfen, gemeinsame Aktivitäten über Termine zu koordinieren. Oder wie bei uns ganz fixe Bürozeiten, die auch für die Mama gelten.

Erreichbarkeit festlegen

Egal, in welchem Bereich du selbstständig bist, sehr wahrscheinlich wirst du ohne Telefon und E-Mail-Postfach keinen professionellen Kontakt mit deinen Kunden pflegen können. Weil du aber rund um die Uhr für die Erreichbarkeit verantwortlich bist, kann das Kommunizieren ganz schön stressig sein. Das gilt auch, wenn das Telefon überhaupt nicht klingelt.

Gerade in der Anfangsphase reagieren viele Selbstständige auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten auf Kundenanfragen.

Ein Umstand, der in die eigene Freizeit eingreift und das Entspannen schwer macht. Deswegen solltest du dich selbst fragen: Möchte ich wirklich noch abends Kundenanfragen beantworten oder hat das Zeit bis zum nächsten Morgen?

Ausnahmen, wie beispielsweise vor wichtigen Deadlines oder auf ausdrückliche Vereinbarung hin, sind natürlich sinnvoll.

Es geht dabei vielmehr um den Druck, den du dir mit genereller Erreichbarkeit aufbaust.

Eine Möglichkeit wäre es, explizite Geschäfts- oder Telefonzeiten auf deiner Webseite zu kommunizieren.

Bei Krankheit oder Urlaubstagen kann auch der Service von Büroservice24 mit seiner 24/7-Erreichbarkeit helfen. So entgehen keine Kundenanrufe.

Zeit für Backoffice-Tätigkeiten einplanen

Als Angestellter kannst du dich ganz auf deine Arbeit konzentrieren, aber als Selbstständiger gibt es viele zusätzliche Dinge, um die du dich kümmern musst. Termine verwalten, Rechnungen schreiben, die Buchführung auf aktuellstem Stand halten und weitere Arbeiten fallen zusätzlich zum Tagesgeschäft an. Gerade Johanna kann davon ein Lied singen.

leben als selbstständige

Um als Selbstständiger überleben zu können, solltest du zudem Werbung machen. Im Zeitalter der Online-Werbung kannst du dich vielleicht sogar selbst um manche Anzeigen oder Content-Marketing-Strategien kümmern.

Doch auch solche Strategien sind zeitraubend und müssen zusätzlich zum Tagesgeschäft eingeplant werden.

Ruhepausen fest einplanen – und einhalten

Selbstständig machst du dich nur, wenn du deine Arbeit wirklich liebst. Die Ruhepausen kommen dabei oft zu kurz. Schließlich willst du deine Kunden mit Leistung überzeugen.

Dennoch solltest du dir in regelmäßigen Abständen das Abschalten von der Arbeit zugestehen.

Die Pomodoro-Technik kann dir dabei helfen, regelmäßige Pausen einzulegen.

Wenn du von zuhause aus arbeitest, ist das besonders schwer, weil kein Ortswechsel erfolgt. Wenn dir dieser aber guttun würde, um Entspannung zu finden, solltest du es proaktiv anpacken.

Manchmal reicht einfach ein langer Spaziergang aus, um auf andere Gedanken zu kommen. Oder du verabredest dich mit Freunden und genießt einen Abend außer Haus. Auch im Tagesablauf selbst kannst du für Entspannung sorgen.

Hast du schon einmal ausprobiert, wie es sich anfühlt, das Telefon für einige Minuten komplett auszuschalten?

In diesen Minuten kannst du dir sicher sein, keine Kundengespräche führen zu müssen. Nutze solch ein Zeitintervall beispielsweise für eine Meditationseinheit, um frische Kraft zu tanken und gleich wieder dein Bestes geben zu können.

Tools, die dein Leben als Selbstständige(r) einfacher machen

Spezialisierte Tools können dir viele Aufgaben erleichtern und dadurch deine wertvolle Zeit sparen. Diese Tools solltest du dir genauer ansehen:

  • Selbstständige, die Zeitabrechnungen erstellen, müssen die verwendete Arbeitszeit genau messen. Dazu gibt es verschiedene Zeitmess-Dienste, ob als App, webbasierte Anwendung oder sogar Software. Wer suchet, der findet. Es ist allemal klug, sich ein passendes System zu suchen. Zeitmessen mit der Stoppuhr im Habdy und Notizzetteln macht keinen Spaß. Nicht, dass ich da aus Erfahrung spreche 😛
  • diverse Rechnungs- und Buchhaltungssoftware
  • Wenn du dein Content Marketing selbst betreibst und mehr als nur einen einzigen Channel bespielen möchtest, brauchst du einen Redaktionsplan. Auch dafür gibt es Verschiedenes. Ich nutze gerne einen einfachen Kalender.
  • Auch für deine social media Auftritte gibt es verschiedene kleine Helferlein, die ganz nützlich sein können. Meine Erfahrungen mit diesen Tools stammen allerdings noch aus den „frühen“ Jahren – deshalb kann ich dir keine aktuelle Empfehlung geben.
  • Nutzt du deine Ruhepausen schon effizient? Meditationsapps helfen dir dabei, achtsamer zu werden und in deinen Pausen tatsächlich neue Kraft zu tanken. Oder ganz oldschool: Einfach ohne App meditieren.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Büroservice24.

>