So, wie es einen bestimmten Zeitpunkt geben kann, zu dem du nach Deutschland zurück musst, gibt es die Phase, in der du nicht nach Deutschland zurück kommen solltest.

Vorübergehende Phasen

Wenn du im Ausland bist, gerade über längere Zeit, dann gibt es immer mal wieder Zeiten, in denen du dich nicht so super fühlst.

Denn: Du lebst dort ja dein ganz normales Leben, nur halt eben im Ausland. Und in einem normalen Leben gibt es eben Höhen und Tiefen.

Wenn du jedoch im Ausland einen Tiefpunkt hast, dann mischt sich oft Heimweh mit hinein.

Ganz gleich, warum es dir in diesem Moment nicht gut geht, du denkst schnell „ach, wäre ich doch jetzt nur in Deutschland. Da wäre alles besser…“ und ähnliches.

Oder das Heimweh erwischt dich eiskalt. Ich fand es manchmal richtig furchtbar, eine deutsche Landschaft in einer Fernsehsendung zu sehen. Deutsche Felder, Raps, den Schwarzwald… Da sind schnell mal ein paar Tränen geflossen und ich war den Rest des Tages unglücklich.

Dennoch gilt: In solch vorübergehenden Phasen keine Entscheidung treffen! Auch wenn dein Tiefpunkt mal etwas länger andauert! Warte, bis es dir gut geht, um objektiv zu urteilen und zu entscheiden.

nicht nach deutschland zurück

Du hast noch zu viel auf deiner Liste

Ich hasse ja den Begriff der bucket list. Dennoch mag ich Listen, von daher… Während ich in Thailand lebte, hatte ich so eine Liste an Dingen, die ich dort erleben will. Ich wollte beispielsweise unbedingt Myanmar bereisen. Und ein langes Wochenende in einem luxuriösen Ressort verbringen.

Natürlich werden diese Listen kleiner, je länger man im Ausland lebt. Wobei – es können ja neue Punkte hinzu kommen. (Passt nicht hierher, aber mittlerweile habe ich wieder eine Liste für zukünftige Thailand-Reisen, zum Beispiel die Teeplantagen im Norden! Das hatte ich noch nicht auf dem Schirm, als ich dort lebte!)

Jedenfalls: Solange deine Liste noch zu voll ist und du noch zu viele Dinge erleben willst, komm nicht nach Hause.

Denn dann wirst du deine Rückkehr früher oder später bereuen.

Du wirst dann an die Sachen denken, die du alle noch hättest machen können. Nun sind die Dinge aufgeschoben und du weißt nicht, ob du jemals dazu kommst. Das sorgt garantiert für Frust.

Je weiter weg du bist, desto unwahrscheinlicher ist es, dort schnell wieder hin zu kommen. Johanna hat quasi Glück, dass sie „nur“ nach Spanien muss. Doch selbst das ist nicht so einfach.

Du wirst für einen Notfall angefordert

Ein Notfall ist natürlich ganz großer Mist. Da kann es passieren, dass deine Großmutter stirbt, dein Vater eine schwere OP braucht oder sonst irgendwas richtig Schlimmes passiert.

Klar, ehrlich: Dann musst du nach Hause zurück.

Ich empfehle dir trotzdem, dass diese Rückkehr nur vorübergehend ist. Wenn du es irgendwie einrichten kannst, denn auch berufliche und finanzielle Erwägungen spielen hier eine Rolle.

Je nach Notfall musst du länger in Deutschland anwesend sein oder kürzer. Ich würde immer probieren, nach diesem kurzfristig nötigen Aufenthalt (denn Notfälle zeichnen sich ja nicht Monate vorher ab) wieder in deine ausländische Wahlheimat zurück zu kehren. Damit du erstens nichts verpasst, das du mal bereust. Zweitens braucht es in manchen Fällen auch einfach etwas mehr Zeit, seine Zelte abzubrechen.

Bei einem kürzeren Aufenthalt wie Work and Travel ist das natürlich nochmal anders… Wie gesagt, finanzielle Überlegungen spielen hier auch eine Rolle.

Dein Partner ist noch nicht bereit

Wenn du nicht alleine im Ausland bist, dann kannst du auch nicht alleine über den Zeitpunkt deiner Rückkehr entscheiden. Jedenfalls nicht dann, wenn ihr zusammen zurück kommen wollt.

Da macht es keinen Unterschied, ob du einen deutschen Partner mitgebracht hast oder deinen Partner vor Ort in deiner (vorübergehenden) Wahlheimat kennen gelernt hast.

Wenn dein Partner nicht bereit ist, nach Deutschland zu gehen, hast du meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten:

1 Zeit geben

2 dich trennen

Denn wenn du deinen Partner zwingst, JETZT wegen dir nach Deutschland zurück zu gehen, dann ist die Chance hoch, dass eure Beziehung die vielen anstrengenden Wochen und die Umstellung nicht verkraften wird.

Zum Glück hab ich das selbst nicht erlebt, dafür aber mindestens ein Mal zu oft im Freundeskreis beobachtet. Sprecht darüber, einigt euch, legt vielleicht einen gemeinsamen Zeitrahmen fest.

Normalerweise will dein Partner auch nicht, dass du unter Heimweh leidest und wird sich deshalb sicher bemühen, dir und deinen Wünschen entgegen zu kommen.

Wenn du denn trotzdem zurück musst…

Leider gibt es Dinge, auf die wir keinen Einfluss nehmen können.

Vielleicht verliere ich meinen Job im Ausland. Oder, was noch schlimmer sein kann, mein Visum.

Vielleicht wird ein Freund oder ein Familienmitglied schwer krank und ich möchte ihm beistehen – trotz all der unerledigten Dinge auf meiner Liste.

Vielleicht bekomme ich das mega hammer Jobangebot in Deutschland, auf das ich seit Jahren warte und das ich jetzt nicht ablehnen kann.

Was auch immer passiert: Du musst dann trotz allem zu 100% hinter deiner Entscheidung stehen und akzeptieren, was passiert.

Auch wenn das mit dem Visum noch so unfair ist… Komm drüber weg und mach das Beste aus deiner neuen Situation!

Kategorien: Zurück

>