Wie wichtig sind digitale Medien für Selbstständige

Wie wichtig sind digitale Medien für Selbstständige

Bei denkst.net findet eine Blogparade über Digitalisierung und Medienkompetenz statt. Das habe ich zum Anlass genommen, mir Gedanken darüber zu machen, wie wichtig digitale Medien für Selbstständige sind, wie medienkompetent man sein muss und wie man den Anschluss nicht verliert.

Sind digitale Medien für Selbstständige wichtig?

Meine Antwort auf diese Frage ist ganz eindeutig ja, denn seien wir mal ehrlich: Heutzutage benutzen doch alle irgendwelche digitalen Medien. Fast jeder hat ein Smartphone, einen Computer oder ein Tablet, benutzt E-Mails und soziale Medien. Dabei ist zunächst einmal egal, ob diese Leute das privat oder geschäftlich tun. Das Entscheidende ist, dass sie es tun. Diese Menschen können potenzielle Kunden sein, die man als Selbstständiger gerne erreichen möchte.

Digitale Medien als Lebensgrundlage

Natürlich ist klar, dass manche Selbstständige mehr auf digitale Medien angewiesen sind als andere. Anne und ich zum Beispiel arbeiten ausschließlich digital. Digitale Medien sind die Grundlage unserer Arbeit und sorgen dafür, dass wir als Selbstständige Geld verdienen. Anderen Selbstständigen, wie digitalen Nomaden, geht es ebenso.

Aber was ist mit Selbstständigen, die ein anderes Geschäftsmodell haben? Zum Beispiel den von mir so gerne als Beispiel gebrachten Blumenladen. Ein Blumenladen lässt einen doch vor allem an schöne Blumen denken und an Kunden, mit denen man als Ladenbetreiber persönlich spricht. Selbst die Rechnungen könnte man von Hand schreiben und alles ganz oldschool halten.

Blumenladen

Damit der Blumenladen aber läuft und damit die Kunden überhaupt in den Laden kommen, muss dieser auffindbar sein. Klar, eine gute Location mitten in der Stadt könnte helfen und ordentlich Laufkundschaft in das Geschäft bringen. Anzeigen in der Zeitung sind auch eine Option, auf sich aufmerksam zu machen. Aber wer liest heute noch Zeitung?

​Starte mit unserem E-Mail Kurs MOTIVIERT in die Selbständigkeit!

Erfahre in aller Kürze die wichtigsten Dinge für einen erfolgreichen Start in die Selbständigkeit! Lerne, wie du Tiefs überwindest, dir Ziele setzt und disziplinierter wirst. 


Trage einfach deinen Namen und deine E-Mail Adresse ein und wir senden dir sofort die erste E-Mail.

Deine Daten sind sicher. Du kannst dich jederzeit aus unserem Verteiler abmelden.
Hier findest du alle Informationen über Datenschutz, E-Mail Versand und Inhalt.

Privatkunden mit digitalen Medien erreichen

Und das ist der entscheidende Punkt. Die Leute lesen die Nachrichten im Internet und in sozialen Medien. Sie bewegen sich generell im Internet und sozialen Medien. Wenn sie etwas suchen, wie zum Beispiel einen Blumenladen, erkundigen sie sich online nach der Adresse, den Öffnungszeiten, dem Angebot und den Preisen. Inspiration für schöne Blumendeko holen sich die Menschen in sozialen Medien, wie Instagram oder Pinterest. Als Blumenladenbesitzer muss man also genau hier präsent sein. Eine Website mit allen wichtigen Informationen rund um den Laden und hier und da ein hübsches Foto in sozialen Netzwerken sind absolut angebracht.

Digitale Präsenz für Geschäftskunden

Uns selbst wer im B2B-Bereich tätig ist und es hauptsächlich mit Geschäftskunden zu tun hat, sollte niemals vergessen, dass jeder SEO oder jede noch so wichtige Person ein Mensch ist und digitale Medien nutzt, egal ob privat oder geschäftlich. Um von Kunden gefunden zu werden und Referenzen vorweisen zu können, ist auch hier eine digitale Präsenz in der heutigen Zeit wichtig.

Wie medienkompetent muss man als Selbstständiger sein?

Besonders für die Selbstständigen, die vielleicht noch am Anfang der Selbstständigkeit stehen oder noch keine Präsenz in digitalen Medien haben, mag das alles ein bisschen überwältigend klingen. Aber wie bei allem im Leben sollte man einfach Schritt für Schritt vorgehen und sich nach und nach die nötige Medienkompetenz aneignen.

Wie medienkompetent man am Ende sein muss, hängt von der Art der Selbstständigkeit ab und vor allem auch wie viel man selber machen möchte. Das ein oder andere Konto in sozialen Netzwerken zu betreiben, bekommt man meist noch selber hin. Wenn es dann um eine Website oder einen Blog geht, wird das oft schon schwieriger. Je nachdem wie viel Zeit man hat, kann man sich das nötige Know-how für das Betreiben einer Website oder eines Blogs aber auch aneignen und mit recht umgänglichen Systemen wie zum Beispiel WordPress auch relativ einfach umsetzen.

Wer keine Zeit für einen Digitalen-Medien-Crashkurs hat, kann die Aufgabe an einen externen Anbieter abgeben, der die entsprechenden Präsenzen in den digitalen Medien für einen erstellt und pflegt. Dennoch sollte man sich nicht völlig ausklinken und versuchen sich zumindest ein Grundverständnis für die als Selbstständiger relevanten digitalen Medien anzueignen.

Wie bleibt man up to date was digitale Medien betrifft?

Natürlich ist es bei all dem wichtig, nicht den Anschluss zu verlieren. Die Welt der digitalen Medien ändert sich ständig und so ist ein kontinuierliches Dazulernen unumgänglich. Besonders als Selbstständiger sollte man neue Trends ernst nehmen und nicht versäumen auf den Zug aufzuspringen.

Aber wie bleibt man up to date? Am einfachsten ist es, wenn man entsprechende Newsletter abonniert, die einen über die Neuigkeiten in der digitalen Welt informieren. Wenn man zum Beispiel ein Account in den sozialen Medien betreibt, sollte man sich Nachrichten über neue Funktionen etc. schicken lassen. So weiß man immer, was gerade aktuell ist und kann die neuen Features sofort nutzen. Zusätzlich kann man Blogs und Magazine lesen oder einfach mal bei der Konkurrenz schauen, was die so macht, denn die schläft ja bekanntlich nicht.

Zusammenfassend finde ich also, dass digitale Medien für Selbstständige heutzutage sehr wichtig sind. Für einige sind sie sogar die Existenzgrundlage. Wie siehst du das? Sind digitale Medien für Selbstständige in deinen Augen auch so wichtig? Und wie medienkompetent bist du?

>