Nun hat das neue Jahr begonnen, doch zu spät für einen Rückblick ist es deshalb noch lange nicht.

2019 war ein krasses Jahr – für mich persönlich, den Blog, beruflich.

Mein neues Leben als Mama von zwei kleinen Räubern

Privat erfolgte die größte Veränderung zwar schon 2018, aber dennoch war 2019 das Jahr vieler erster Male: zum ersten Mal mit beiden Räubern eine Fahrradtour über die Felder, nur die Kids und ich. Erste Krabbelversuche, erste Schritte, erste Geschwisterstreits, zum ersten Mal der großen Geschwisterliebe beim Wachsen zusehen.

Zum ersten Mal in meinem Leben mit so wenig Schlaf, so viel Verantwortung, so wenig Zeit.

Klar, das hört sich nach Überforderung an – doch wundersamerweise hat mich eine große Wolke an Glück durch das ganze Jahr getragen.

Nun geht dieses erste Jahr mit zwei kleinen Kindern zu Ende. Zum Glück hab ich es ausgenutzt, dieses Glück.

Unser Blog und was das Radio damit zu tun hat

Dass es „neben alldem“ (Kinder, Selbstständige Arbeit und alles andere) nicht gerade einfach ist, zu bloggen, ist klar, oder?

Johanna, gerade deshalb bin ich so stolz auf uns!

Wir haben weiter gebloggt.

Und unser Keine-Superhelden-Baby ist gewachsen.

Wir wissen, dass ihr gerne unseren Blog lest und dass wir einigen von euch mit unseren Texten helfen konnten. Gerade, wenn ihr darüber nachdenkt, nach Deutschland zurück zu kommen.

Das ist genau, was wir uns erhofft hatten!

Wir freuen uns riesig über eure Kommentare und Nachrichten – sie sind eine große Motivation und Inspiration! Ich meine, schaut doch nur mal hier.

(Selbstverständlich gibt es andere großartige Kommentare, nur dieser ist so aktuell, dass er mir sehr präsent ist. Übrigens: Wir antworten auf eure Kommentare, nachschauen lohnt sich also.)

Und dann kam der Tag, an dem wir um ein Radio-Interview gebeten wurden.

Ich mein, wir, im Radio?!?

Ganz genau. Hier findet ihr unsern Beitrag.

Wie aufregend es für mich war, interviewt zu werden, kann ich gar nicht beschreiben. Normalerweise bin ich diejenige, die solche Interviews führt. Ich hatte tierisch Angst, einfach nur blödes Zeug daher zu reden… Und dann meine Stimme zu hören – iiiiihh!

Doch zum Glück hab ich es gemacht. Soll ich was verraten? Ich bin darauf auch ein kleines bisschen stolz.

Noch mehr Motivation, weiter zu bloggen!

Was erwartet uns im neuen Jahr?

2020, hallo, da bist du ja 🙂

Privat hab ich noch keine großen Pläne – außer, dass ich mir wirklich wieder eine regelmäßige Yogapraxis wünsche. Die kam durch zwei Schwangerschaften und meine kleinen Räuber ganz schön durcheinander. Zur Zeit existiert sie schlicht und ergreifend nicht. Und ich merke, wie sehr sie mir fehlt.

Für den Blog haben wir viele Pläne!

So viele Texte im Kopf, die geschrieben werden wollen. So viele Projekte, die wir umsetzen wollen. So viel Neues, das wir hier unterbringen und etablieren wollen.

Darunter fallen z.B. andere Services, die wir für euch anbieten wollen. Oder dass wir jetzt auch Schreibworkshops anbieten.

Im Blog wird es – hoffentlich! – eine neue Rubrik geben. Wir wollen euch mehr einbinden, mehr Geschichten hören. Falls jemand seine Geschichte erzählen will – her damit!

Bleibt mir nur noch, euch ein gutes neues Jahr voller Abenteuer zu wünschen!

Kategorien: Hinter den Kulissen

  • Christine sagt:

    Also vor so einem Radiointerview hätte ich wirklich Angst! Ich werde dann doch schnell unsicher… ich bin zwar besser darin geworden diese Sachen trotzdem anzugehen, aber dann hab ich doch ganz schön Muffensausen kurz vorher. 😉

    Oh ja, wenn man ein Mal Nordlichter gesehen hat, will man das wieder! Ich möchte auch gerne mal so richtig im Winter in Norwegen, Finnland usw. sein…

  • >